Kann man Kachelöfen berechnen?

Die Anforderungen an das Hafnerhandwerk in Bezug auf Ökologie und Ökonomie von Kachelofenanlagen, ist in den letzten Jahren extrem gestiegen. Die Forderungen des Gesetzgebers nach Optimierung von Einzelfeuerstätten in Punkto Emission und Wirkungsgrad, wurden ab Herbst 98 Realität. Das heißt, alle Einzelfeuerstätten und damit auch alle Kachelöfen müssen in Zukunft nachweisen, dass sie die gesetzlich vorgegebenen Grenzwerte für Emission und Wirkungsgrad erfüllen.

Das Hafnerhandwerk hat auf diese Forderung mit einem eigenen Kachelofen- Berechnungsprogramm reagiert. Damit ist es möglich sowohl die klassische Heizlastberechnung laut Ö- Norm, als auch die Auslegung des Feuerraumes und des keramische Zuges eines Kachelofens, optimal zu gestalten.

Im Berechnungsprogramm können grundsätzlich zwei Größen berechnet werden:

Die Heizlast

Die Berechnung der Heizlast ist notwendig um den Wärmebedarf der Wohnung oder des Hauses zu bestimmen. Dabei werden Faktoren wie Außenwanddämmung, Dämmung der Fußböden bzw. der Geschossdecken, sowie die Ausführung der Fenster oder Außentüren berücksichtigt. Weiters ist für das Heizen auch die Lage der Räume (Süden, Osten, etc.) von großer Bedeutung, da entsprechend der Seehöhe verschiedene mittlere Außentemperaturen zur Anwendung kommen. Gemeinsam mit den Außentemperaturen, den entsprechenden Raumtemperaturen und der Wärmedämmung, lässt sich dann der
Wärmebedarf errechnen.

Für den Hafnermeister sind diese Werte von großer Bedeutung, da er an Hand dieser Faktoren die optimale Wärmeverteilung in den einzelnen Räumen bestimmen kann. Diese Wärmeverteilung ist auch für die Bauart des Ofens ausschlaggebend.

Die Kachelofenberechnung

Die Kachelofenberechnung baut nun auf den ermittelten Daten der Heizlastberechnung auf. Da die Kachelofenkonstruktion von der Heizlast, der Seehöhe des Objekts, der Schornsteinhöhe und dem Nachlegeintervall abhängt, müssen all diese Werte in der Berechnung mit berücksichtigt werden. Nur so ist es möglich die optimale Feuerraumkonstruktion und eine bestens ausgenutzte Zugführung zu bestimmen.

Außer den schon vorher genannten Daten, sind auch beispielsweise die Geometrie des Feuerraumes, oder auch die Ausführung des Schornsteines und der Zuluftquerschnitt für den Feuerraum, von allergrößter Bedeutung.
Durch das Zusammenspiel der Heizlastberechnung und der Kachelofen Berechnung, ist es dann möglich, einen in alles technischen Einzelheiten ausgereiften Kachelofen zu planen. Zusammen mit der Kreativität und dem optischen Einfühlungsvermögen des Hafnermeisters, entsteht so ein perfekter Kachelofen, der sich solide in das Gesamtbild der Wohnung oder des Hauses einfügt.