Der Grundofen

Der Grundofen ist der am meisten gebaute Kachelofen in Österreich.
Er zeichnet sich durch ein besonders hohes Speichervermögen aus.

System Grundofen

Der zentrale Mittelpunkt des Grundsofens ist der aus Schamottenmaterial gemauerte
Feuerraum. An den Feuerraum angeschlossen sind sogenannte keramische Züge.
Diese dienen dazu, die bei der Verbrennung freigesetzte Wärme zu speichern. Diese
wird dann zeitversetzt, in Form von direkter Strahlungswärme, an den Raum abgeben.

Der Feuerraum

Im Feuerraum wird die im Brennstoff Holz gespeicherte Energie durch Rauchgase in
Wärme Umgesetzt.

Die keramischen Züge

Die heißen Rauchgase werden durch die aus Schamottenmaterial gefertigten
keramischenüge geleitet und geben dabei ihre Energie an die Speichermasse ab.

Wärmeabgabe an den Raum

Die im Feuerraum erzeugte Energie wird auf diese Weise über die keramischen Züge,
zeitversetzt und als angenehme und gesunde Strahlungswärme, an den
zu beheizenden Raum abgegeben. Der Grundofen kann auch so versetzt werden, dass
ein geringer Warmluftanteil für ein schnelleres Aufheizen eines Raumes möglich ist.

Einsatzbereich Grundofen

Der Grundofen ist ein universell einsetzbares Kachelofensystem. Speziell für das Beheizen
eines oder mehrerer Räume. Bei zentraler Lage des Kachelofens, in so gut isolierten
Einfamilienhäusern ist er auch als Ganzhausheizung einsetzbar.